LAUDATIO OV 23

Laudatio Obervogel Nr. 23

Das neue Küken ist verheiratet, hat einen erwachsenen Sohn, hat keinen Hund, keine Katze, keinen Hamster und wohnt in einem markanten Haus in Rebstein. Das Küken fährt immer italienische Autos und ist ein grosser Gemüse-und Blumen-Fan.

Obervogel Nummer 23 arbeitet in leitender Position in einem grossen Unternehmen mit Filialen im Ausland und in der Schweiz. Sein Chef ist noch bekannter als er.

Das Küken ging als Kind nicht gerne spazieren und so hat er oder sie mal zu den Eltern gesagt: „Ihr seid selber schuld, wenn ihr mir immer wieder neue Schuhe kauft“. War der neue Obervogel im Kindesalter schon ein Stratege oder ein Klugscheisser?

Das neue Küken hat letzthin eigenes Bier gebraut und es dann in einem Kühlschrank gelagert. Doch leider ist seinBier zu Eis gefroren. Das ist eigentlich klar, wenn die Biere in Schützengarten-Flaschenabgefüllt worden sind. Mit Sonnenbräu-Flaschenwäre das nie und nimmer passiert ...........

Wir lösen mal ein erstes Geheimnis: Der neue Obervogel ist ein behaartes Federvieh; er ist also männlich.

Er ist schon seit Kindesjahren an der Fasnacht interessiert. Ihn sieht man zusammen mit seiner Familie beim Räbschter Umzug gemütlich in seinem Garten sitzen und dem bunten Treiben zuschauen. Und nun ist der Morgen nachmittag erstmals selber aktiv am Fasnachts-umzug dabei und sitzt auf seinem Thron...........

Er hat früherbeim FC Rebstein Fussball gespielt und war talentiert. Doch leider war er berühmt für seine Verletzungen; vorallem für seine Knochenbrüche an allen möglichen Stellen des Körpers. Die Verletzungen machten auch nicht Halt, als er nur noch als Fussball-Juniorentrainer wirkte. Da hat er es doch tatsächlich fertiggebracht, sich beim Trainieren von 5-jährigen Kindern seine Archillessehne zu reissen. Armer, armer Mann........

Wir bleiben gleich bei den Verletzungen: Er hat heute noch eine riesige Schramme am Schienbein und wisst ihr warum? Er hat mal einen Bierharass auf den Balkon gestellt und ist doch tatsächlich über sein geliebtes Sonnenbräu gestolpert und hat sich dabei massiv verletzt.......Wir fragen uns, wieviele Promille hatte er da wohl intus?

Er war vor einigen Jahren mal in München an einem Fussballspiel seiner Lieblingsmannschaften. Bayern oder 1860 spielte damals gegen den FC St. Pauli. Da wurde ihm dummerweise seine Jacke geklaut, und das bei Minus-Temperaturen. In einer Beiz hatte man mit ihm Erbarmen und hat ihm eine uralte, dreckige Jacke geschenkt. Als seine Frau ihn am Bahnhof abholen wollte, erkannte sie ihn auf den ersten Blick nicht mehr, weil er wie ein Penner aussah.

Der neue Obervogel setzt viel Zeit und Energie für die Jugend ein; dabei organisiert er attraktive Jugend-Projekte. Er ist in Rebstein sehr bekannt und auch beliebt bei älteren Mitmenschen. Kurz gesagt: Man kennt und schätzt ihn überall in Rebstein.

Er ist Vorstandmitglied in einem sehr beliebten Räbschter Verein und seit einigen JahrenVizepräsident in einer grossen kantonalen Vereinigung. Deshalb ist er im ganzen Kanton St. Gallen für seinen Beruf unterwegs.

Er ist mal bei der berühmt, berüchtigten Kanalregatta in Widnau in einer Badewanne den Kanal runtergefahren, was ihm sehr viel Spass machte.

Sein Betrieb hat vor einigen Wochen die einheimische Guggenmusik zu einem speziellen Fasnachtsanlass eingeladen. Die Veranstaltung hat der neue Obervogel zusammen mit seiner Konkurrenzfirma hervorragend organisiert, geleitet und originell durchgeführt. Der Anlass war fantastisch..... Er hat im elektronischen Gästebuch der Burgtätscher geschrieben, dass er den Anlass im nächsten Jahr gerne wieder organisieren möchte. Bravo.....

Zusammenfassend kann vom neuen Küken gesagt werden:
- Er ist sehr aktiv amDorfleben in Rebsteinbeteiligt.
- Durch seinen Beruf kennt ihn Jedermann in Rebstein und seine hochstehende Arbeitwird sehr geschätzt.
- Er ist volksnah, beliebt bei Alt und Jungund fasnachtsbegeistert.
- Er ist ein gescheiter, gläubiger, bodenständigerund humorvoller Zeitgenosse.

So, nun lösen wir das Rätsel auf, ihr habt ihn sicherlich erkannt:
- DieObervögel haben sich Verstärkung von Obengeholt.
- Wir sind überzeugt, dass wir mit diesem speziellen Exemplar sicherlich in den Obervogelhimmel kommen.

Der neue Obervogel Nr. 23 ist:

Renato Tolfounser

evangelischer Pfarrer

Verfasser der Laudatio: OV 16 / Urs Hartert

LAUDATIO OV 23 - Räbschter Obervögel

Laudatio Obervogel Nr. 23

Das neue Küken ist verheiratet, hat einen erwachsenen Sohn, hat keinen Hund, keine Katze, keinen Hamster und wohnt in einem markanten Haus in Rebstein. Das Küken fährt immer italienische Autos und ist ein grosser Gemüse-und Blumen-Fan.

Obervogel Nummer 23 arbeitet in leitender Position in einem grossen Unternehmen mit Filialen im Ausland und in der Schweiz. Sein Chef ist noch bekannter als er.

Das Küken ging als Kind nicht gerne spazieren und so hat er oder sie mal zu den Eltern gesagt: „Ihr seid selber schuld, wenn ihr mir immer wieder neue Schuhe kauft“. War der neue Obervogel im Kindesalter schon ein Stratege oder ein Klugscheisser?

Das neue Küken hat letzthin eigenes Bier gebraut und es dann in einem Kühlschrank gelagert. Doch leider ist seinBier zu Eis gefroren. Das ist eigentlich klar, wenn die Biere in Schützengarten-Flaschenabgefüllt worden sind. Mit Sonnenbräu-Flaschenwäre das nie und nimmer passiert ………..

Wir lösen mal ein erstes Geheimnis: Der neue Obervogel ist ein behaartes Federvieh; er ist also männlich.

Er ist schon seit Kindesjahren an der Fasnacht interessiert. Ihn sieht man zusammen mit seiner Familie beim Räbschter Umzug gemütlich in seinem Garten sitzen und dem bunten Treiben zuschauen. Und nun ist der Morgen nachmittag erstmals selber aktiv am Fasnachts-umzug dabei und sitzt auf seinem Thron………..

Er hat früherbeim FC Rebstein Fussball gespielt und war talentiert. Doch leider war er berühmt für seine Verletzungen; vorallem für seine Knochenbrüche an allen möglichen Stellen des Körpers. Die Verletzungen machten auch nicht Halt, als er nur noch als Fussball-Juniorentrainer wirkte. Da hat er es doch tatsächlich fertiggebracht, sich beim Trainieren von 5-jährigen Kindern seine Archillessehne zu reissen. Armer, armer Mann……..

Wir bleiben gleich bei den Verletzungen: Er hat heute noch eine riesige Schramme am Schienbein und wisst ihr warum? Er hat mal einen Bierharass auf den Balkon gestellt und ist doch tatsächlich über sein geliebtes Sonnenbräu gestolpert und hat sich dabei massiv verletzt…….Wir fragen uns, wieviele Promille hatte er da wohl intus?

Er war vor einigen Jahren mal in München an einem Fussballspiel seiner Lieblingsmannschaften. Bayern oder 1860 spielte damals gegen den FC St. Pauli. Da wurde ihm dummerweise seine Jacke geklaut, und das bei Minus-Temperaturen. In einer Beiz hatte man mit ihm Erbarmen und hat ihm eine uralte, dreckige Jacke geschenkt. Als seine Frau ihn am Bahnhof abholen wollte, erkannte sie ihn auf den ersten Blick nicht mehr, weil er wie ein Penner aussah.

Der neue Obervogel setzt viel Zeit und Energie für die Jugend ein; dabei organisiert er attraktive Jugend-Projekte. Er ist in Rebstein sehr bekannt und auch beliebt bei älteren Mitmenschen. Kurz gesagt: Man kennt und schätzt ihn überall in Rebstein.

Er ist Vorstandmitglied in einem sehr beliebten Räbschter Verein und seit einigen JahrenVizepräsident in einer grossen kantonalen Vereinigung. Deshalb ist er im ganzen Kanton St. Gallen für seinen Beruf unterwegs.

Er ist mal bei der berühmt, berüchtigten Kanalregatta in Widnau in einer Badewanne den Kanal runtergefahren, was ihm sehr viel Spass machte.

Sein Betrieb hat vor einigen Wochen die einheimische Guggenmusik zu einem speziellen Fasnachtsanlass eingeladen. Die Veranstaltung hat der neue Obervogel zusammen mit seiner Konkurrenzfirma hervorragend organisiert, geleitet und originell durchgeführt. Der Anlass war fantastisch….. Er hat im elektronischen Gästebuch der Burgtätscher geschrieben, dass er den Anlass im nächsten Jahr gerne wieder organisieren möchte. Bravo…..

Zusammenfassend kann vom neuen Küken gesagt werden:
– Er ist sehr aktiv amDorfleben in Rebsteinbeteiligt.
– Durch seinen Beruf kennt ihn Jedermann in Rebstein und seine hochstehende Arbeitwird sehr geschätzt.
– Er ist volksnah, beliebt bei Alt und Jungund fasnachtsbegeistert.
– Er ist ein gescheiter, gläubiger, bodenständigerund humorvoller Zeitgenosse.

So, nun lösen wir das Rätsel auf, ihr habt ihn sicherlich erkannt:
– DieObervögel haben sich Verstärkung von Obengeholt.
– Wir sind überzeugt, dass wir mit diesem speziellen Exemplar sicherlich in den Obervogelhimmel kommen.

Der neue Obervogel Nr. 23 ist:

Renato Tolfounser

evangelischer Pfarrer

Verfasser der Laudatio: OV 16 / Urs Hartert